Weingut Flörsheimer Hof

Der Flörsheimer Hof gehörte einst den Herren von Flörsheim, dann den Herren von Sturmfeder, nach der Säkularisation der Familie Geil, seit 1991 der Familie Christmann, wird heute von Claus Christmann und seinem Sohn Thomas geführt, der in Geisenheim studiert und die Umstellung auf ökologischen Weinbau forciert hat, die 2014 begonnen wurde. Ihre Weinberge liegen in den Flörsheimer Lagen Frauenberg und Goldberg, in den Westhofener Lagen Morstein und Steingrube, im Gundersheimer Höllenbrand und im Bermersheimer Seilgarten. Riesling nimmt ein Viertel der Rebfläche ein, Weißburgunder, Spätburgunder, Dornfelder und Grauburgunder sind die weiteren wichtigen Rebsorten im Betrieb, daneben gibt es verschiedene weiße Neuzüchtungen, aber auch internationale Rebsorten wie Merlot oder Syrah. Das Programm ist gegliedert in Liter- und Gutsweine, Ortsweine und Lagenweine.

Lagen:

Morstein (Westhofen)
Höllenbrand (Gundersheim)
Steingrube (Westhofen)
Frauenberg (Nieder-Flörsheim)
Goldberg (Nieder-Flörsheim)
Seilgarten (Bermersheim)

Aktuelle Weine:

(2012    "Les trois géants" Sekt brut
2016    Riesling trocken (1l)
2016    Chardonnay trocken
2016    Riesling trocken Nieder-Flörsheimer
2016    Riesling trocken Westhofener Steingrube
2016    Riesling „feinherb"
2016    Gelber Muskateller
2013    Shiraz trocken Bermersheimer
2015    Merlot trocken Gundersheimer