© Weingut Christine Pröstler

Weingut Christine Pröstler

Christine Pröstler studierte in Geisenheim, absolvierte Praktika in Südafrika und Neuseeland, hat dann bei Reh-Kendermann gearbeitet, war seit 2010 als Kellermeisterin beim Staatlichen Hofkeller in Würzburg, konzentriert sich seit 2012 ganz auf den eigenen Betrieb. Ihr Vater bewirtschaftete seine Weinberge im Nebenerwerb, die Trauben wurden an eine Genossenschaft abgeliefert. Davon übernahm Christine Pröstler 1,4 Hektar, verkaufte aber einen Teil der Trauben aus Platzmangel an ein anderes Weingut. In den elterlichen Weinbergen im Retzbacher Benediktusberg (3,5 Hektar, Muschelkalkböden) und in Thüngersheim wachsen zu 80 Prozent weiße Sorten wie Silvaner, Müller-Thurgau, Bacchus, Weißburgunder, Grauburgunder und Riesling, an roten Sorten gibt es Domina, Schwarzriesling, Regent und Spätburgunder. Neu gepflanzt wurden Sauvignon Blanc und Chardonnay. Christine Pröstlers erster Jahrgang war 2008. Am Ortsrand von Retzbach wurde 2012 das neue Weingut errichtet, der 2012er Jahrgang wurde bereits dort verarbeitet, auch wenn die offizielle Eröffnung erst im Frühjahr 2013 erfolgte, seither wird der Ertrag der gesamten Rebfläche selbst verarbeitet. Die Weine werden teils im Edelstahl, teils im Holz ausgebaut. Das Programm ist gegliedert in Guts-, Orts- sowie die Lagenweine aus dem Benediktusberg, von denen es derzeit drei gibt: Silvaner, Weißburgunder und Spätburgunder.

Lagen:

Benediktusberg (Retzbach)
Scharlachberg (Thüngersheim)

Aktuelle Weine:

2016    "Märry" Weißwein-Cuvée trocken
2016    Silvaner trocken
2016    Riesling trocken Retzbacher
2016    Silvaner trocken Retzbacher
2016    Silvaner trocken Holzfass Thüngersheimer Scharlachberg
2016    Weißburgunder trocken Retzbacher
2016    Grauburgunder trocken Retzbacher
2016    Sauvignon Blanc trocken Retzbacher
2015    Silvaner trocken Retzbacher Benediktusberg (21/17)
2015    Weißburgunder trocken Retzbacher Benediktusberg
2014    Domina trocken Retzbacher
2014    Spätburgunder trocken Retzbacher Benediktusberg