Sebastian Schäfer / © Andreas Durst

Weingut Joh. Bapt. Schäfer

Das Weingut Joh. Bapt. Schäfer ist ein Familienbetrieb in vierter Generation, die erste Flaschenabfüllung erzeugte man mit dem 1921er Jahrgang. Seit Beendigung seiner Lehre 1997 baut Sohn Sebastian die Weine aus, 2002 hat er den Betrieb übernommen, sein Programm neu strukturiert und die Weinberge auf Riesling (drei Fünftel der Fläche) und die Burgundersorten (ein knappes Drittel) ausgerichtet, daneben gibt es noch Chardonnay und etwas Scheurebe. Die Weinberge befinden sich in den Dorsheimer Lagen Goldloch (0,6 Hektar, felsige Quarzit-Konglomerate) und Pittermännchen (1,5 Hektar, mit Tonschiefer und Kieselsteinen durchsetzter Lehmboden), sowie in Laubenheim, wo neben einem Hektar Riesling im Karthäuser vorwiegend Burgunderreben stehen. Hinzu kommen Weinberge in Rümmelsheim, darunter ein Weinberg im Burg Layer Schlossberg (Ton und Rot- und Blauschiefer). Die Weine werden teils spontanvergoren und lange auf der Feinhefe ausgebaut, teils im Holz, in wenigen Barriques und in Stück- und Doppelstückfässern, teils im 2003 neu erbauten Edelstahlkeller. 2013 wurde das Weingut in den VDP aufgenommen – die erste Neuaufnahme an der Nahe seit 12 Jahren. Aus Pittermännchen und Goldloch, wo schon immer seine besten trockenen Rieslinge herstammten, erzeugt Sebastian Schäfer jetzt zwei Große Gewächse, beide Weine stammen von 30 bis 40 Jahre alten Reben und werden mit langem Hefekontakt in großen Holzfässern ausgebaut.

Lagen:

Goldloch (Dorsheim)
Pittermännchen (Dorsheim)
Schlossberg (Burg Layen)
Karthäuser (Laubenheim)

Aktuelle Weine:

2016    Weißer Burgunder trocken
2016    Grauer Burgunder trocken
2016    Riesling trocken
2016    Riesling trocken „Kieselstein“ Rümmelsheim
2016    Riesling trocken Dorsheim
2016    Riesling trocken Burg Layer Schlossberg
2016    Riesling „GG“ Pittermännchen
2016    Riesling „GG“ Goldloch
2016    Riesling Kabinett Dorsheim Pittermännchen