Joachim Flick / © Weingut Joachim Flick

Weingut Joachim Flick

Reiner Flick erweiterte in den letzten drei Jahrzehnten den Betrieb auf 19 Hektar Rebfläche erweitern. Inzwischen wurde in dem Weingut Flick, das seit 1997 in der Straßenmühle untergebracht ist, auch ein Kreuzgewölbekeller zur Lagerung von Stück- und Doppelstückfässern fertiggestellt, eine moderne Lichtinstallation inklusive. Es existiert auch eine renovierte alte Scheune für größere Veranstaltungen, auch der Weinladen wurde renoviert, ein neuer Verkostungsbereich eingerichtet. Riesling ist die mit Abstand wichtigste Rebsorte bei Reiner Flick. Daneben gibt es Spätburgunder, aber auch Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder sowie Sauvignon Blanc. Flicks wichtigste Lagen sind Wickerer Mönchsgewann, Stein und Nonnberg, Flörsheimer Herrnberg und Hochheimer Hölle. Das Mönchsgewann ist eine Süd-West-Lage mit lösshaltigen, kiesigen Böden, teilweise mit tertiärem Mergel, der Stein ist ebenfalls eine Süd-West-Lage mit Kiesböden, teilweise mit tertiärem Mergel durchsetzt. Der Nonnberg, seit 2004 in Besitz von Reiner Flick, besteht aus Lösslehm und tertiärem Mergel. Seit 2010 bewirtschaftet Joachim Flick auch den Hochheimer Königin Victoriaberg, eine legendäre Lage, die lange Zeit Weine unter ihren Möglichkeiten geliefert hatte.

Lagen:

Nonnberg (Wicker)
Mönchsgewann (Wicker)
Steim (Wicker)
Königin Victoriaberg (Hochheim)
Hölle (Hochheim)

Aktuelle Weine:

2016    Riesling trocken "F. vini et vita"
2016    Riesling trocken Wicker
2016    Riesling trocken Lorch
2016    Riesling trocken Wicker Nonnberg
2016    Riesling trocken Hochheim Königin Victoriaberg
2016    Riesling trocken "GG" Hochheim Hölle "Kantelborn"
2016    Riesling trocken "GG" Wicker Nonnberg "Vier Morgen"
2016    Riesling trocken "GG" Königin Victoriaberg
2016    Riesling Classic
2016    Riesling "Charta"
2016    Riesling Kabinett Hochheim Königin Victoriaberg
2016    Riesling Eiswein Wicker Nonnberg
2015    Spätburgunder Wicker Stein
2015    Spätburgunder trocken "GG" Wicker Nonnberg "Fuchshohl"