© Weingut Helmut Geil/Foto: Saskia Wegner

Weingut Helmut Geil

2010, nach Abschluss seines Geisenheim-Studiums mit Auslands-Praktika in Argentinien und Neuseeland, ist Andreas Geil in den elterlichen Betrieb eingestiegen, Vater Helmut Geil kümmert sich seither vor allem um den Außenbetrieb, Andreas Geil, der den Betrieb inzwischen übernommen hat, um Vinifikation und Vermarktung. Ihre Weinberge liegen im heimischen Monzernheim (Goldberg), aber auch in Bechtheim (Hasensprung) und Westhofen (Kirchspiel, Steingrube). Sie bauen Müller-Thurgau, Riesling und Grauburgunder an, aber auch Weißburgunder, Albalonga und Sauvignon Blanc. Die wichtigsten roten Sorten sind Dornfelder, Portugieser, Spätburgunder und St. Laurent. Das Sortiment ist gegliedert in Basisweine (Bonus), Lagenweine (Melior) und Spitzenweine (Optimus); früher trugen die Weine keinerlei Lagenbezeichnungen, seit 2012 respektive 2011 (Spätburgunder) verwendet man diese sowohl für die Melior- als auch für die Optimus-Serie. Bei diesen Weinen arbeitet Andreas Geil mit Maischestandzeiten.

Lagen:

Goldberg (Monzernheim)
Hasensprung (Bechtheim)
Kirchspiel (Westhofen)
Steingrube (Westhofen)

Aktuelle Weine:

2016    Grauer Burgunder trocken „Bonus“
2016    Riesling trocken „Bonus“
2016    Scheurebe trocken „Bonus“
2016    Grauer Burgunder trocken „Melior“ Westhofener Kirchspiel
2016    Riesling trocken „Melior“ Westhofener Kirchspiel
2016    Sauvignon Blanc trocken „Melior“ Bechtheimer Hasensprung
2016    Riesling trocken „Optimus“ Westhofener Kirchspiel
2016    Grauer Burgunder „feinherb Bonus“
2016    Riesling „feinherb Bonus“
2016    Albalonga Spätlese „Melior“ Westhofener Kirchspiel
2016    Riesling Spätlese "1736" Westhofener Kirchspiel
2015    Spätburgunder trocken „Melior“ Westhofener Steingrube