Thomas Harteneck / © Wein- & Sektgut Harteneck

Wein- & Sektgut Harteneck

Die Weinbautradition der Familie lässt sich bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts in die Pfalz zurückverfolgen. Thomas Harteneck bewirtschaftet seine Weinberge nach biodynamischen Grundsätzen, ist Mitglied sowohl bei Ecovin als auch bei Demeter. Seine Weinberge liegen in Schliengen, wo die Böden von Löss und sandigem Lehm geprägt sind. Wichtigste rote Rebsorte ist Spätburgunder. Dazu gibt es Dornfelder, Regent, Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc. Bei den weißen Sorten überwiegt Gutedel, wie könnte das auch anders sein im Süden des Markgräflerlandes, gefolgt von Weiß- und Grauburgunder, sowie Auxerrois und inzwischen auch Cabernet Blanc. Im Jahr 2000 zog das Weingut in neue Betriebsgebäude, die nach Plänen von Thomas Harteneck nach ökologischen Gesichtspunkten errichtet wurden. Das Weingut ist De­monstrationsbetrieb „Öko­logischer Land­bau“. Seit dem Jahrgang 2003 gibt es die Selektionsreihe „SH“, in den letzten Jahren wurden hin und wieder Lagenweine herausgestellt (Hellberg, Geigenmantel), mit dem Jahrgang 2016 wurden erstmals Ortsbezeichnungen verwendet.

Lagen:

– Hellberg (Bad Bellingen)
– Geigenmantel

Aktuelle Weine:

2016    Gutedel trocken
2016    Auxerrois trocken Mauchen
2016    Grauer Burgunder "SH" Spätlese trocken
2016    Cabernet Blanc trocken Bad Bellingen
2016    Weißburgunder "SH"
2015    Merlot „SH“ trocken
2015    Spätburgunder Spätlese "Hellberg"
2015    Cabernet Franc Spätlese „Hellberg“