© Schlossgut Hohenbeilstein

Schlossgut Hohenbeilstein

Eberhard Dippon erwarb 1959 das von Kommerzienrat Robert Vollmöller gegründete Gut, 1987 begann er mit der Umstellung auf ökologischen Weinbau, seit 1990 führt sein Sohn Hartmann Dippon den Betrieb, seit 1994 ist das Weingut komplett auf ökologischen Weinbau umgestellt, Hartmann Dippon ist Mitglied bei Naturland. Seit 2014 arbeiten Sohn Joscha und Tochter Elske voll im Betrieb mit. Der zum Teil terrassierte Hohenbeilsteiner Schlosswengert gehört Hartmann Dippon im Alleinbesitz. Am Eingang zur Burg hat er einen Lehrweinpfad mit pilzresistenten Rebsorten angelegt. Neben klassischen Wuerttemberger Rebsorten wie Trollinger, Riesling, Lemberger, Spätburgunder, Weißburgunder, Silvaner, Samtrot oder Muskattrollinger werden Cabernet-Neuzüchtungen angebaut, aber auch pilzresistente Rebsorten wie Regent, Cabernet Blanc oder Johanniter. Das Sortiment ist gegliedert in Gutsweine, die Reihe Silberling respektive Silberling Edition J (von Junior Joscha Dippon) und die Großen Gewächse aus den Filetstücken des Schlosswengerts.

Lagen:

Schlosswengert (Hohenbeilstein)

Aktuelle Weine:

2016    Weißburgunder trocken "Silberling"
2015    Riesling „GG“ Hohenbeilsteiner Schlosswengert
2014    Weißburgunder „GG“ Hohenbeilsteiner Schlosswengert
2015    Riesling "Winterlese“
2016    Lemberger Rosé trocken
2015    Lemberger trocken
2014    Spätburgunder trocken "Edition J"
2014    Spätburgunder „GG“ Hohenbeilsteiner Schlosswengert
2014    Lemberger „GG“ Hohenbeilsteiner Schlosswengert
2016    Muskattrollinger "Silberling"