© Weingut Jülg

Weingut Jülg

Die Weinberge der Familie Jülg liegen rund um Schweigen, jeweils ungefähr zur Hälfte auf der deutschen und der französischen Seite der Grenze. Nach dem Weingesetz gibt es nur eine Einzellage für Schweigen, den Sonnenberg, der aber aus unterschiedlichen Bodenarten wie Kalkmergel, Ton, Löss und Sand besteht. Deshalb unterscheiden die Jülgs nach Teillagen wie Kammerberg, St. Paul oder Wormberg. Da diese aber auf der französischen Seite liegen, können sie in Deutschland nicht als eigenständige Gewanne eingetragen werden und dürfen auch nicht auf den Etiketten verwendet werden. Der Amtsschimmel wiehert in Schweigen besonders laut – zu Ungunsten der Winzer. An weißen Sorten bauen Werner und sein Sohn Johannes Jülg vor allem Riesling, Weiß- und Grauburgunder an, aber auch Silvaner, Gewürztraminer, Muskateller, Sauvignon Blanc und bereits in den 1960er Jahren gepflanzten Chardonnay. An roten Sorten gibt es Spätburgunder, St. Laurent, Merlot, Cabernet Sauvignon und Dornfelder.

Lagen:

Sonnenberg (Schweigen)
Springberg (Dörrenbach)
Münzberg (Schweigen)
St. Paul (Schweigen)
Wormberg (Schweigen)

Aktuelle Weine:

2016    Weißburgunder trocken
2016    Riesling trocken
2016    Weißburgunder trocken Schweigener Sonnenberg
2016    Chardonnay trocken Schweigener Sonnenberg
2016    Riesling trocken Dörrenbacher Springberg
2016    Riesling trocken Schweigener Sonnenberg
2016    Sauvignon Blanc trocken „Opus O“
2016    Chardonnay trocken „Opus O“
2015    Spätburgunder trocken „Kalkmergel“
2015    Spätburgunder trocken „Réserve“
2015    Spätburgunder trocken Schweigener Sonnenberg
2015    Pinot Noir trocken