Christian Witte / © Weinbaudomäne Schloss Johannisberg

Weingut G.H. von Mumm

Der Weinhändler Gottlieb Mumm erwarb 1811 die gesamte Ernte des Jahrgangs von Schloss Johannisberg und legte damit den Grundstein für das 1822 gegründete Gut G.H. von Mumm, er erweiterte die Rebfläche und gründete 1827 mit Partnern in Reims ein noch heute existierendes Champagnerhaus. In den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Weingut von der Oet­ker-Gruppe übernommen und 1980 mit dem ebenfalls zur Gruppe gehörenden Schloss Johannisberg zusammengelegt. Beide Betriebe werden als getrennte Weingüter geführt, stehen aber unter gemeinsamer Verwaltung. Die Weinberge liegen in verschiedenen Rheingauer Gemarkungen, so in Johannisberg (Hölle, Schwarzenstein, Hansenberg, Mittelhölle, Vogelsang, Goldatzel, Klaus), Assmannshausen (Höllenberg, Hinterkirch), Rüdesheim (Berg Rottland, Drachenstein), Geisenheim und Winkel. Neben dem dominierenden Riesling gibt es Spätburgunder und ein klein wenig Weißburgunder.

Lagen:

Hölle (Johannisberg)
Mittelhölle (Johannisberg)
Schwarzenstein (Johannisberg)
Höllenberg (Assmannshausen)
Berg Rottland (Rüdesheim)

Aktuelle Weine:

2016    Weißburgunder trocken
2016    Riesling trocken "Mineral"
2016    Riesling trocken Rüdesheimer
2016    Riesling trocken Johannisberger
2016    Riesling Kabinett trocken "Burg" Schwarzenstein
2016    Roter Riesling "feinherb"
2016    Riesling "feinherb Taunusquarzit"
2016    Spätburgunder Weißherbst Assmannshäuser
2015    Spätburgunder trocken
2015    Spätburgunder trocken Assmannshäuser