Robert Schätzle / © Weingut Schloss Neuweier

Weingut Schloss Neuweier

Die Geschichte des Schlosses reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Über die Anfänge der Schlossanlage ist wenig bekannt, es wird vermutet, dass das Schloss aus einem fränkischen Meierhof entstanden ist, der seinerseits auf einer römischen Anlage errichtet wurde. Als gesichert gilt, dass das Schloss als wehrfähige Wasserburg im 13. Jahrhundert bereits vorhanden war, und schon die ersten Lehensträger des Schlosses, die Herren von Bach, sich dem Weinbau verpflichtet fühlten. Gisela und Helmut W. Joos haben 1992 Schloss Neuweier gekauft und Keller und Weinberge sukzessive saniert. Im Juni 2012 wurde es von Klaus Schätzle erworben, dessen Sohn Robert den Betrieb führt, er hat zuvor unter anderem für Joachim Heger und Fritz Keller gearbeitet, bei Zind-Humbrecht und Clos du Val. Wichtigste Lagen sind der Neuweierer Mauerberg, unter anderem mit dem jahrzehntelang brachgelegenen Teilstück, dem so genannten „Goldenen Loch“, und der Neuweierer Schlossberg, der dem Weingut im Alleinbesitz gehört. Riesling ist mit einem Anteil von 85 Prozent die mit Abstand wichtigste Rebsorte bei Schloss Neuweier. Hinzu kommen Spätburgunder, Weißburgunder, Sauvignon Blanc und Gewürztraminer.

Lagen:

Mauerberg (Neuweier)
– Goldenes Loch (Neuweier)
Schlossberg (Neuweier)
Heiligenstein (Neuweier)
Stich den Buben (Umweg)

Aktuelle Weine:

2016    Riesling trocken (1l)
2016    Riesling trocken
2016    Sauvignon Blanc trocken
2016    Riesling trocken "Alte Reben" Neuweier
2016    "Assemblage Ancestral" Weißwein trocken Neuweier
2016    Riesling trocken Neuweierer Schlossberg
2016    Scheurebe trocken Neuweier
2016    Riesling trocken „GG“ „Mauer-Wein“ Neuweierer Mauerberg
2015    Riesling trocken „GG“ „Mauer-Wein“ Neuweierer Mauerberg
2016    Riesling trocken „GG“ Neuweierer „Goldenes Loch“
2015    Pinot Noir "1/17" trocken Neuweierer Heiligenstein
2015    Pinot Noir "2/17" trocken Neuweierer Heiligenstein