Weingut Sinß

Rudolf Sinß übernahm 1985 den elterlichen Betrieb. In den neunziger Jahren richtete er das Weingut auf Riesling und die Burgundersorten aus. Seine Weinberge liegen in den Windesheimer Lagen Rosenberg, Römerberg und Sonnenmorgen. Riesling und Spätburgunder nehmen jeweils ein Viertel der Rebfläche ein, dicht gefolgt von Weiß- und Grauburgunder, dazu gibt es ein wenig Chardonnay, Scheurebe und Müller-Thurgau. Die Rotweine werden alle maischevergoren und teilweise in Holzfässern, auch Barriques, ausgebaut. Die Weißweine werden in Edelstahltanks kühl vergoren. Nach seinem Geisenheim-Studium ist Sohn Johannes Sinß seit 2010 für den Weinausbau verantwortlich. Die Traubenannahme wurde modernisiert, ein Holzfasskeller gebaut und der Hof erneuert, ebenso wurde ein neues Gelände für Flaschenlager und Maschinenhalle erworben – die Zeichen stehen auf Expansion. 2016 ist auch Johannes Bruder Markus mit in den Betrieb eingestiegen, die beiden haben mit dem gleichen Jahrgang begonnen, die Weinberge biologisch zu bewirtschaften.

Lagen:

Rosenberg (Windesheim)
Römerberg (Windesheim)
Sonnenmorgen (Windesheim)

Aktuelle Weine:

2016    Grauburgunder trocken
2016    Riesling trocken
2016    Weißburgunder „S“ trocken Windesheim
2016    Riesling „S“ trocken Windesheim
2015    Grau & Weißburgunder trocken „Réserve“ Windesheim Rosenberg
2016    Grauburgunder „R“ trocken Windesheim Rosenberg
2016    Riesling trocken Windesheim Sonnenmorgen
2016    Riesling „R“ trocken Windesheim Römerberg
2016    Riesling Kabinett Windesheim Römerberg
2015    Spätburgunder „S“ trocken Windesheim
2014    Spätburgunder „R“ trocken Windesheim Rosenberg
2014    Spätburgunder trocken „Konstantin“