Schloss Westerhaus

Das im Jahr 1900 von Heinrich Opel, einem der Söhne Adam Opels, gekaufte Weingut wird heute in vierter Generation von Ivonne Gräfin von Schönburg-Glauchau und ihrem Ehemann Johannes Graf von Schönburg-Glauchau geführt. 12 Hektar Weinberge befinden sich direkt unterhalb des Schlosses in der arrondierten Einzellage Oberingelheimer Schloss Westerhaus (im Alleinbesitz), wo die Reben auf Muschelkalkböden wachsen. Die weiteren Weinberge befinden sich in den Ingelheimer Lagen Sonnenhang und Schlossberg, sowie in den Schwabenheimer Lagen Klostergarten und Sonnenberg. Knapp zwei Drittel der Weinberge nehmen weiße Rebsorten ein. Neben Riesling liegt der Schwerpunkt auf Grauburgunder und Weißburgunder, auch Auxerrois und Chardonnay werden angebaut. Bei den roten Sorten dominiert Spätburgunder, dazu gibt es ein wenig Frühburgunder. In den letzten Jahren wurden die alten Holzfässer zum Teil durch Edelstahl ersetzt, aber es wurden auch neue Barriques, Halbstück- und Stückfässer angeschafft. Das Sortiment ist dreistufig gegliedert in Gutsweine, Ortsweine und die beiden Großen Gewächse.

Lagen:

Schloss Westerhaus (Ingelheim)
Sonnenhang (Ingelheim)
Schlossberg (Ingelheim)
Klostergarten (Schwabenheim)
Sonnenberg (Schwabenheim)

Aktuelle Weine:

2016    Weißer Burgunder trocken
2016    Grauer Burgunder trocken
2016    Riesling trocken
2016    Chardonnay & Weißer Burgunder trocken
2015    Silvaner trocken "II" Ingelheimer
2016    Chardonnay trocken "y86" Ingelheim
2016    Weißer Burgunder & Auxerrois trocken
2016    Riesling „feinherb“
2016    Riesling Kabinett Ingelheim
2015    Spätburgunder trocken
2015    Frühburgunder trocken Ingelheimer
2013    Spätburgunder trocken „Grand Prix“ Ingelheimer
2015    Spätburgunder „GG“ Schloss Westerhaus