Sabine Ohler-Jost / © Weingut Johann F. Ohler

Weingut Johann F. Ohler

Seit mehr als 200 Jahren betreibt die Familie Weinbau in Gimmeldingen. 1758 begründete Johann Michael Ohler die Weinbautradition in der Familie, sein Enkel Georg betrieb ab 1890 neben dem Weinbau eine Küferei. Sein Sohn wiederum, Johann Friedrich, der Namensgeber des heutigen Weinguts, begann in den 1920er Jahren mit der Flaschenvermarktung, 1962 hat Reinhard Ohler die Küferei eingestellt und sich ganz auf Weinbau konzentriert. Sabine Ohler-Jost übernahm 2007 das Weingut von ihrem Vater Reinhard Ohler und führt es zusammen mit ihrem Ehemann Arnim Jost. Ihre Weinberge liegen in Gimmeldingen in den Lagen Mandelgarten und Schlössel, in Königsbach im Idig und im Ölberg, in der Mußbacher Eselshaut sowie in Haardt. Riesling nimmt knapp die Hälfte der Rebfläche ein, es folgen Spätburgunder, Weißburgunder, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, St. Laurent und Regent. Die Weißweine werden im Edelstahl ausgebaut, die Rotweine im großen Holzfass oder im Barrique.

Lagen:

Mandelgarten (Gimmeldingen)
Biengarten (Gimmeldingen)
Idig (Königsbach)
Ölberg (Königsbach)

Aktuelle Weine:

2016    Riesling trocken (1l)
2016    Riesling trocken „Aus den Gärten“
2016    Grauer Burgunder trocken
2016    Weißer Burgunder trocken
2016    Chardonnay trocken
2015    Riesling Kabinett trocken Gimmeldinger Schlössel
2016    Riesling trocken „Alte Reben“ Gimmeldinger Mandelgarten
2016    Riesling „[zy:s]“
2016    Spätburgunder „Blanc de Noirs“ trocken
2016    Cabernet Sauvignon Rosé trocken „CS“
2015    Spätburgunder trocken
2012    Spätburgunder trocken Königsbacher Ölberg