Fabian Zähringer / © Weingut Zähringer

Weingut Zähringer

Das 1844 gegründete Weingut wird heute in sechster Generation von Fabian Zähringer geführt. Seine Reben wachsen vor allem in den Heitersheimer Lagen Sonnhohle und Maltesergarten, aber auch im Dottinger Castellberg und im Laufener Altenberg. Von der nur 7 Hektar großen Heitersheimer Sonnhohle besitzt man 4,5 Hektar, Spätburgunder nimmt zwei Fünftel der Rebfläche ein, Gutedel und Grauburgunder jeweils ein Fünftel, es folgen Weißburgunder und Chardonnay, dazu gibt es Müller-Thurgau, Gewürztraminer, Johanniter und Sauvignon Blanc. Seit 1987 werden die Weinberge biologisch bewirtschaftet (Ecovin), seit 2005 nach biodynamischen Grundsätzen, seit 2010 ist man Demeter-zertifiziert. Das Vierlig ist ein altes Fassmaß aus dem Markgräflerland für ein Fass mit 600 Liter Inhalt, die Vierlig-Weine reifen in solchen Fässern. Die Selektionsweine (SZ) stammen aus der Heitersheimer Sonnhohle. Neben den Trauben der eigenen Weinberge wird auch der Ertrag einer Demeter-zertifizierten Erzeugergemeinschaft verarbeitet. Seit 2014 werden auch die Weinberge des Bio-Pioniers Wendelin Brugger in Laufen bewirtschaftet.

Lagen:

Sonnhohle (Heitersheim)
Maltesergarten (Heitersheim)
Castellberg (Dottingen)
Altenberg (Laufen)

Aktuelle Weine:

2015    Crémant brut
2015    Gutedel trocken
2016    Grauburgunder trocken
2016    Sauvignon Blanc trocken
2015    Gewürztraminer trocken
2015    Weißburgunder "SZ" trocken
2015    Chardonnay "SZ" trocken
2015    Viognier "SZ" trocken
2015    Spätburgunder trocken "Vierlig"
2015    Merlot trocken
2014    Pinot Noir "SR" trocken