Max Markert / © Weingut Max Markert

Weingut Max Markert

Eibelstadt, am Main gelegen zwischen Randersacker und Sommerhausen, ist lange nicht so bekannt wie seine Nachbargemeinden, was daran liegt, dass es nur einen Winzer von Renommee gibt, Max Markert. Er betreibt Weinbau erst seit 1995 im Vollerwerb. 1974 hatte er seine ersten Reben gepflanzt, seit 1977 das Weingut im Nebenerwerb geführt. Seine Weinberge liegen in den Eibelstadter Lagen Mönchsleite, Kapellenberg und Teufelstor (seit 1971 Großlage), sowie im Ran­ders­ackerer Dabug, die Reben wachsen auf Muschelkalkböden. Weiße Rebsorten nehmen drei Viertel der Fläche ein: Silvaner, Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner, Scheurebe, Ries­laner, Riesling und Weißburgunder baut er an. An roten Sorten gibt es Domina, Spätburgunder, Portugieser, Dornfelder und Ca­ber­net Dorsa, die Rotweine werden teils im Edelstahl, teils in großen oder kleinen Eichenholzfässern ausgebaut. Neben überwiegend trocken ausgebauten Weinen erzeugt Max Markert auch Edelbrände in der eigenen Brennerei.

Lagen:

Kapellenberg (Eibelstadt)
Mönchsleite (Eibelstadt)
Teufelstor (Eibelstadt)

Aktuelle Weine:

2014    Weißburgunder Sekt brut
2014    Riesling Sekt brut
2016    Müller-Thurgau trocken „Frank & Frei M-TH“
2016    Silvaner Kabinett trocken
2016    Silvaner Kabinett trocken "alte Reben" Eibelstadter Kapellenberg
2016    Riesling trocken Eibelstadter Kapellenberg
2016    Scheurebe Kabinett trocken Eibelstadter Kapellenberg
2016    "Alina" Blanc de Noir Spätlese trocken Eibelstadter Mönchsleite
2015    Silvaner Spätlese trocken Eibelstadter Kapellenberg
2015    Silvaner Spätlese trocken "Magna" Holzfass Eibelstadter Kapellenberg
2016    Rosé trocken
2014    Spätburgunder trocken Eibelstadter Kapellenberg
2015    Cabernet Dorsa trocken Holzfass Eibelstadter Kapellenberg
2015    Domina trocken Eibelstadter Mönchsleite