Bernhard Botzet / © Weingut Hermann-Josef Botzet

Weingut Hermann-Josef Botzet

Bernhard Botzet hat im Jahr 2006 das Weingut von seinem Vater übernommen. Er baut zu 98 Prozent Riesling an, dazu gibt es ein klein wenig Spätburgunder. Seine Weinberge liegen vor allem in den beiden Steillagen Thörnicher Ritsch und Pölicher Held und in der flacher gelegenen Thörnicher Schießlay, hinzu kommen kleinere Flächen im Enscher Mühlenberg und in der Klüsserather Bruderschaft. In der Thörnicher Ritsch besitzt Bernhard Botzet über 70 Jahre alte Reben. Neuerungen gibt es auch: Seit 2016 wird auch eine kleine Fläche in der Detzemer Maximiner Klosterlay bewirtschaftet. Die Weine werden teils mit den natürlichen Hefen, teils mit Reinzuchthefen vergoren, wobei der Anteil der spontan vergorenen erhöht wurde, und werden sehr lange auf der Feinhefe im Edelstahl ausgebaut.

Lagen:

Ritsch (Thörnich)
Held (Pölich)
Mühlenberg (Ensch)
Bruderschaft (Klüsserath)
Schießlay (Thörnich)
St. Michael (Thörnich)

Aktuelle Weine:

2016    Riesling trocken Thörnicher St. Michael (1l)
2016    Riesling trocken Detzemer Maximiner Klosterlay (1l)
2016    Riesling Hochgewächs trocken Thörnicher Ritsch
2016    Riesling Spätlese trocken Thörnicher Ritsch
2016    Riesling „feinherb" Thörnicher St. Michael (1l)
2015    Riesling Hochgewächs „feinherb" Thörnicher Ritsch
2016    Riesling Spätlese „feinherb" Thörnicher Ritsch
2016    Riesling "feinherb Alte Reben" Thörnicher Ritsch
2016    Riesling Hochgewächs Pölicher Held
2016    Riesling Spätlese Thörnicher Ritsch
2016    Spätburgunder Rosé