© Weinfactum

Weinfactum

Weinfactum: An den neuen Namen muss man sich erst noch gewöhnen. Die Mitglieder der 1923 gegründeten Genossenschaft von Bad Cannstatt bewirtschaften Weinberge in den nördlichen Teilen der Landeshauptstadt Stuttgart, und zwar in den Cannstatter Lagen Zuckerle, Berg und Steinhalde, im Münsterer Berg, Rielingshäuser Kelterberg und Steinheimer Schalkstein. Die Reben wachsen teils auf Keuperböden mit Löss, teils auf Muschelkalkböden, gut ein Drittel der Weinberge befindet sich in ter­rassierten Steillagen. Trollinger nimmt knapp die Hälfte der Rebfläche ein, Riesling 19 Prozent. Es folgen Schwarzriesling, Lemberger, Spätburgunder, Dornfelder, Müller-Thurgau und Kerner. Dazu gibt es ein wenig Samtrot sowie internationale Rebsorten wie Sauvignon Blanc, Merlot, Syrah und Cabernet Sauvignon. 15 der Mitglieder sind Vollerwerbswinzer, die etwa 90 Prozent der verarbeiteten Trauben abliefern. Seit 2005 werden keine Prädikatsbezeichnungen mehr verwendet, alle Weine werden betriebsintern mit bis zu 3 Sternen gekennzeichnet. Die Weine der Premiumserie stammen von alten, ertragsreduzierten Anlagen.

Lagen:

Zuckerle (Cannstatt)
Steinhalde (Cannstatt)
Berg (Cannstatt)
Berg (Münster)
Kelterberg (Rielingshausen)
Schalkstein (Steinheim)

Aktuelle Weine:

2016    Muskateller "Secco"
2016    Sauvignon Blanc** trocken
2016    Weißer Burgunder** trocken
2015    Riesling trocken "Réserve"
2015    "Masterblend No. 2 Réserve" Weißwein trocken
2016    Trollinger* Weißherbst Cannstatter Zuckerle
2014    „Travertin“** Rotwein trocken
2014    Spätburgunder** trocken
2014    "Edition 1923"*** Rotwein trocken Holzfass
2012    Shiraz trocken "Réserve"
2012    Pinot Noir trocken "Réserve"
2012    Lemberger trocken "Réserve"