Burkhard Hench (links) und Peter Hench / © Weingut Hench

Weingut Hench

Der älteste Teil des mitten in Bürgstadt gelegenen Weingutes geht auf das Jahr 1563 zurück, unter dem Weingut ist ein historischer Sandsteingewölbekeller, aber auch ein 1998 erbauter neuer Keller. Die Weinberge von Burkhard Hench liegen alle im Bürgstadter Centgrafenberg, auch in der neu eingetragenen Lage Hundsrück besitzt er einen Terrassenweinberg, zuletzt hat er einen Weinberg auf der Bürgstadt gegenüberliegenden Mainseite erworben, in der Bürgstadter Mainhölle. Er baut vor allem Burgundersorten an, der Rotweinanteil beträgt 70 Prozent. Spätburgunder dominiert, nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, hinzu kommen Frühburgunder, Pinot Meunier, Domina, Regent und St. Laurent, die weißen Sorten Silvaner und Riesling sowie ein wenig Weißburgunder, Bacchus und Ortega. Die Weißweine werden im Edelstahl ausgebaut, die Weine der R-Linie (Silvaner, Weißburgunder) im Holz, die Rotweine kommen nach der Maischegärung ins Holzfass. Burkhard Hench führt den Betrieb zusammen mit Ehefrau Helene, seit 2007 unterstützt von Sohn Peter, der für die Vinifikation verantwortlich ist. Seit 2004 haben sie Versuche mit biologischem Weinbau unternommen, seit 2013 ist man zertifiziert.

Lagen:

Centgrafenberg (Bürgstadt)
Hundsrück (Bürgstadt)
Mainhölle (Bürgstadt)

Aktuelle Weine:

2016    Müller-Thurgau
2016    Silvaner trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2016    Riesling Bürgstadt Centgrafenberg
2014    Weißburgunder "R" trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2016    Rosé „veris“
2014    Pinot Meunier trocken (Mainhölle Bürgstadt)
2015    St. Laurent trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2014    Spätburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2012    Frühburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2013    Frühburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2014    Frühburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg
2014    Spätburgunder "R" trocken Bürgstadt Centgrafenberg