Ralf und Arno Knobloch / © Weingut Knobloch/Foto: Sabine Knobloch

Weingut Knobloch

Klaus Knobloch wurde 1988 Mitglied bei Ecovin, heute wird das Weingut von seinen Söhnen Ralf (Keller) und Arno (Weinberge) geführt. In den letzten Jahren setzten sie verstärkt auf die weißen Burgundersorten, Riesling und Rotwein. An roten Sorten gibt es Dorn­felder, Spätburgunder, Portugieser, St. Laurent, Lemberger, Regent, Cabernet Mitos und Dunkelfelder. Die Rotweine werden maischevergoren, überwiegend im Holz ausgebaut. Für die Weine der Edelsteinlinie, die aus den besten Lagen Westhofener Morstein und Brunnenhäuschen, Gundersheimer Höllenbrand, Dintesheimer Felsen und Esselborner Goldberg stammen, wird der Ertrag auf 25 bis 30 hl/ha reduziert. Die Rotweine der Edelsteinlinie werden 12 Monate in neuen und gebrauchten Barriques ausgebaut. Die Barriqueweine werden bis zu 18 Monate im Holz ausgebaut, wobei meist drei Viertel neue Barriques verwendet werden, in der Regel Allier- und Spes­sart­­ei­che. In den letzten Jahren wurden alle Weißweine mit Mai­sche­standzeiten ausgebaut, bis zu 24 Stunden für den Riesling „No. 1“, die Weine werden überwiegend mit ihren eigenen Hefen vergoren. 2015 wurde im Gundersheimer Höllenbrand Spätburgunder und Riesling gepflanzt und in der Westhofener Steingrube Riesling.

Lagen:

Morstein (Westhofen)
Steingrube (Westhofen)
Brunnenhäuschen (Westhofen)
Höllenbrand (Gundersheim)
Felsen (Dintesheim)
Felsen (Eppelsheim)
Blücherpfad (Ober-Flörsheim)

Aktuelle Weine:

2016    Riesling Kabinett trocken
2016    Weißer Burgunder trocken
2016    Grauer Burgunder trocken
2016    Sauvignon Blanc trocken
2016    Riesling trocken „Jade“ Westhofen Brunnenhäuschen
2016    Auxerrois trocken „Edeltopas“ Ober-Flörsheim
2016    Weißer Burgunder trocken „Achat“ Westhofen Morstein
2016    Grauer Burgunder trocken „Feueropal“ Westhofen Steingrube
2016    Riesling trocken „No. 1“ Gundersheim Höllenbrand
2015    Regent trocken „Violan“ Ober-Flörsheim
2015    Spätburgunder trocken „Turmalin“ Ober-Flörsheim
2015    Spätburgunder trocken „SK“ Ober-Flörsheim