©

Weingut Lother

Wipfeld liegt am rechten Mainufer zwischen Schweinfurt und Volkach, an der Mündung des Kembachs in den Main. Weinbau in Wipfeld ist seit dem 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Ende des 19. Jahrhunderts gab es 40 Hektar Reben in Wipfeld, nach dem Ersten Weltkrieg waren davon noch knapp 15 Hektar übrig geblieben. Heute gibt es etwa 85 Hektar Reben in der Lage Zehntgraf, die allerdings keine historische Wipfelder Einzellage ist, sondern eine sprachliche Neuschöpfung des Deutschen Weingesetzes von 1971. Seit drei Generationen baut die Familie Lother Wein in Wipfeld an, heute wird der Betrieb von Sebastian Lother geführt. Seine Weinberge liegen überwiegend im Wipfelder Zehntgraf, aber auch in der Obereisenheimer Höll ist er vertreten, die Reben wachsen auf Muschelkalkböden. Bacchus, Müller-Thurgau und Silvaner sind die mit Abstand wichtigsten Rebsorten, dazu gibt es Kerner, Grauburgunder, Scheurebe, Gewürztraminer, Grauburgunder und Chardonnay, sowie die roten Sorten Domina, Spätburgunder, Cabernet Dorsa, Blauburger und Dornfelder. Liköre, Edelbrände, Gelees, Traubenkernöl und Rotweinessig runden das Sortiment ab.

Lagen:

Zehntgraf (Wipfeld)

Aktuelle Weine:

2016    Silvaner Kabinett trocken Wipfelder Zehntgraf
2016    Riesling "K" trocken
2014    Chardonnay Spätlese trocken Barrique Wipfelder Zehntgraf
2016    Gewürztraminer Spätlese trocken Wipfelder Zehntgraf
2016    Bacchus Kabinett halbtrocken Wipfelder Zehntgraf
2014    Pinot Noir trocken Wipfelder Zehntgraf